Zwack hat Polizei. Und über Parkplätze.

Dezember 23, 2015

Es ist so. Es gibt Dinge, die eine Generation überspringen. Ich zum Beispiel habe Haare, die es in meiner näheren Familie so nicht gibt. Ich bin auch die Tochter eines Polizisten, aber Verkehrserziehertum liegt mir fern. Dafür sind mir viele Dinge zu wurscht. Der Zwack hingegen, der Zwack ist ein großer Polizist. Nicht nur, dass er sich seit jeher für blaue Blinker interessiert oder sich an Polizeieinsätzen erfreut. Neulich standen wir in einem Stau, der dadurch entstand, dass – egal, am Ende stand die Polizei und hat in die Autos geleuchtet beziehungsweise auch nicht und es war für den Zwack das schönste Erlebnis des Tages.

Auch fallen ihm sämtliche falsch geparkten Autos auf. „Mama, der darf da nicht stehen, der große BMW? Braucht der viel Benzin? Wieso parkt der da? Das ist für Fußgänger, nicht für Autos. Der darf da nicht parken! Mama, der darf da aber nicht parken! Wieso parkt der da?! Der darf da aber nicht parken!“ – (Mann von hinten, sichtlich genervt.) „I blei do oba steh!“ – „Warum, Mama, warum bleibt der stehen? Wenn er doch aber nicht darf? (…)“ Irgendwann haut ihn mal wer deswegen.

Vielleicht können Sie sich vorstellen, was bei uns im Kinderzimmer passiert und wer hier welche Regeln macht. Ich bin kurz davor, mir das alles zu Nutze zu machen und besorge gleich nachher ein bisschen weißes Isolierband, um Parkplätze für Rutschauto und Laufrad in der Wohnung auszuweisen. (Ja, ich habe mich schon mehrfach an unsachgemäß geparkten Fahrzeugen verletzt.) Und ich werde Verkehrszeichen auf Kinderaugenhöhe anbringen, gleichzeitig weise ich Küche und Bad schon regelmäßig als Fußgängerzone aus. Ein Wort, das mittlerweile auch Strizzi annähernd beherrscht.

Tja, Strizzi.
Strizzi ist kein Polizistenenkel. Vielleicht, weil er Polizistenbruder ist. Zwar winkt er fröhlich mit der Polizeikelle, die ein Freund von Zwack hat und ruft „STOP! ZEI! POZEI!“. Im Straßenverkehr aber hält er jedes Taxi aufgeregt für eine Polizei. Und voilà, was heißt das wohl für unsere Fußgängerzone Küche, wenn die Taxler da die Regeln machen.

„Geh Strizzi, das ist Fußgängerzone, fahr bitte raus.“
„Ich park da!“
„Das ist kein Parkplatz.“
„Parkplatz!“ (steigt ab, holt das Rutschauto in die Küche, parkt es hinter seinem Laufrad)
„Strizzi!“
(juchzt) „PAAARKPLATZ!!!“

Zum Glück sind beide große Abschlepper- und ADAC-Fans. Den kann man auch immer noch anrufen, damit er dann die Fahrzeuge aus der Küche holt. Es klappt häufig. Wenn man sich schon auf die Polizei nicht verlassen kann.

Advertisements

Eine Antwort to “Zwack hat Polizei. Und über Parkplätze.”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s