KAPUUUUTT! Und über Aufrüstung.

Januar 11, 2016

Es ist so. Es gibt diese Tage, da erklärt man mittags dem Sohn das Rote Kreuz und dann kommt eines zum anderen und am Abend hat er Angst vor Krieg.
Der Zwack findet Kanonen gerade recht super. Und Kampfflugzeuge. Und Raketen.

Wir haben da ein Buch, 1000 Fahrzeuge, das auf dreieinhalb Seiten auch Kampfflugzeuge, militärische Fahrzeuge und Schiffe behandelt. Der Zwack – dank Christkind mittlerweile auch stolzer Besitzer von „kleinem Lego“ – baut gerne, was er sieht, also, Kanonen. Raketen. Fallen. Dinge, die man im Kindergarten – das Ende der Erziehung, übrigens, der Kindergarten! – so braucht.

Dann kommt er freudestrahlend schießend in die Küche und ich kann mal wieder meinen Mund nicht halten, merke an, dass er meinetwegen Kanonen bauen solle, so lange Legokanonen Lego kaputt machen. KAPUTT! Ganz wichtig, schon für den Strizzi. Kaputt! ICH WAR DAS! Aber, dass Kanonen eigentlich nicht so super seien, wenn sie andere Dinge kaputt machten.

Häuser? Häuser. Straßen? Straßen. Menschen? Menschen. Was passiert dann? Dann brennt es und es gibt keine Häuser mehr. Ob unsere Wohnung schonmal von einer Kanone getroffen worden sei. Nein, unser Haus gab es noch nicht, als in München geschossen wurde. Ja, München war dann kaputt. Ob er Bilder sehen könne. Klar. Wo ich da gewesen sei. Oder ob ich jemanden kennte, der da schon gelebt habe. Und ob in München nur zwei Tage Krieg gewesen sei? ZWEIMAL LÄNGER ALS ER ALT SEI?!
Das Mädchen, aus der Sendung mit der Maus (ja, erste Annäherungen über andere Kinder), die wohne jetzt hier in dieser Halle, weil ein Krieg ihre Stadt kaputt gemacht habe.
Sie sehen, es kommt eins zum anderen, am Ende hat der Zwack Angst vor Kanonen und am nächsten Tag ist Silvester. Fragen Sie nicht.

Irgendwann im neuen Jahr sind die Ängste vergessen, wir überlegen, ob Kanonen nicht besser Smarties schießen sollten. Und dann rauscht der Zwack aus dem Kinderzimmer: MAMA, der Strizzi habe ein Kampfflugzeug gebaut. Das mache alles kaputt! Aber er, er werde jetzt auch ein Kampfflugzeug bauen, damit er das vom Strizzi kaputt machen könne. Die Aufrüstung hat begonnen. Früher hieß es Kinderzimmer. Es gibt noch viel zu lernen.

 

Advertisements

4 Antworten to “KAPUUUUTT! Und über Aufrüstung.”

  1. DieMaid said

    *
    Grüße von der Maid 😉

  2. sinaasappeljetzt said

    Hach… das kenn ich.
    Das allgegenwärtige Star Wars ist auch nicht gerade dazu angetan, pazfistischer zu machen. So kann schon das Zweijährige Dank der Sammelbilder einer Supermarktkette „Ternenzertörer“ von „x-wing jäga“ unterscheiden. Und nein, es nützt nichts, selbst diese Sammelbilder nicht mitzunehmen beim Einkaufen, weil alle Bekannten, Freunde und die Großeltern sie den Kindern nämlich stapelweise zustecken…

    Schön, dich zu lesen 🙂

  3. alterjetzt said

    Der Wahnsinn.Das Universum schlägt zurück.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s